BIODANZA

Psychologisches Tanzen mit biodanza

Kurse

12. und 13. Januar 2019
Ich habe dich bei deinem Namen gerufen
Vivencias zur Stärkung des inneren Kindes
Die Leichtigkeit des Seins
9. und 10. Februar 2019
Das Leben umarmen
9. und 10. März 2019
Eros & Sinnlichkeit
6. und 7. April 2019
Das geflügelte Herz
4. und 5. Mai 2019
Ars Magna, die Einheit allen Seins
1. - 2. Juni 2019
6. – 7. JULI 2019
Rituale der inneren Befreiung
3. – 4. August 2019
„Tanz der heiligen Trinität“
6. - 9. September 2019
Mann und Frau: Zwei Welten
5. – 6. Oktober 2019
Liebe und Sexualität
26. – 27. Oktober 2019
Zeit der Stille
23. – 24. November 2019
Die Alchemie des Lebens
14. – 15. Dezember 2019
Tanz aus der Mitte des Herzens
Örtlichkeit:
Momecketal 40
34431 Marsberg

Jedes dieser Wochenendseminare ist einzeln buchbar

Jetzt direkt anmelden
Wochengruppen

Paderborn
22. Januar bis 9. April 2019
16. April bis 2. Juli 2019
3. September bis 19. November 2019
Wöchentlich dienstags von 19.00 bis 21.00 Uhr, jeweils zwölf Abende.
Örtlichkeit:
Gesundheitspark Paderborn
Driburger Str. 42
33100 Paderborn

Arnsberg
23. Januar bis 10. April 2019
17. April bis 10. Juli 2019
4. September bis 27. November 2019
Wöchentlich mittwochs von 19.00 bis 21.00 Uhr, jeweils zwölf Abende.
Örtlichkeit:
Johannes Schule
Sauerstr. 3
59821 Arnsberg

Der Kurs der Wochengruppe beinhaltet zwölf Veranstaltungsabende. Die Gebühr beträgt 240,- Euro und ist spätestens zu Beginn oder nach Absprache in drei monatlichen Teilbeträgen à 80,- Euro zu entrichten. Mit einer entsprechenden Anfrage können die Seminargebühren geändert oder auch aufgehoben werden.
Jetzt direkt anmelden

 

Das Universum des Lebens

Biodanza wurde von dem aus Chile stammenden Anthropologen, Psychologen und Künstler Rolando Toro Anfang der 60er Jahre entwickelt und ist inzwischen auf der ganzen Welt verbreitet. Das Biodanza setzt sich zusammen aus bios (griech. Leben) und danza (span. Tanz) und bedeutet Tanz des Lebens. Der philosophische Grundgedanke von Biodanza ist das Prinzip der Biozentrik: Das gesamte Universum ist einschließlich der Menschen auf das Leben hin organisiert. Der Mensch als kleine Faser des großen Gewebes der Schöpfung, ein winziger und doch für jeden ein bedeutsamer Teil in der wundersamen Gemeinschaft des Lebens.

Biodanza vermittelt Achtsamkeit zu sich selbst, zu den anderen Menschen und der ganzen Schöpfung. Im Zusammenwirken von Bewegung, Musik und dem Erleben im Miteinander, aktiviert Biodanza den affektiven Kern des Menschen und fördert mehr Integration der natürlichen, instinktiven Bedürfnisse im Menschen. Selbige finden ihre Begründung in der Evolution und haben den Auftrag, den Menschen ein erfülltes Leben zu ermöglichen. Sie sind eine allgegenwärtige Kraft, die nach Erfüllung strebt, und es ist nicht möglich vor ihnen zu fliehen. Je mehr der Mensch in der Lage ist diese natürlichen Bedürfnisse zu leben, so lebensfroher und gesünder ist er. In unserem Land, so wie in anderen modernen Industrieländern, haben wir leider das gegenteilige Bild menschlicher Befindlichkeit.

Die Begründung liegt in dem ewigen menschlichen Widerspruch, zwischen dem Instinkt und der Vernunft oder dem Gefühl und dem Denken entscheiden zu müssen. Der Mensch hat immer eine innere Bereitschaft, von der menschlichen Gemeinschaft zu lernen, was für ihn wichtig ist, so wie er es insbesondere auch in seiner Entwicklung den Eltern, den Lehrern und den Erziehern recht machen wollte. Dabei sind seine Instinkte und Gefühle kaum merkbar und leise, der Einfluss von außen aber bedrohlich und groß, da bleiben unsinnige Lernprozesse nicht aus.

Das Ergebnis ist ein mehr oder weniger entfremdender Lebensstil der Unterdrückungen, der den Fluss der menschlichen instinktiven Bedürfnisse nicht mehr gewährleisten kann. Biodanza, der Tanz des Lebens ist der Vorschlag, den Fluss der menschlichen Bedürfnisse wieder intensiver zu ermöglichen, sich von Unwohlsein und Zivilisationskrankheiten zu befreien und mehr Harmonie, Kraft und Lebensfreude zu empfinden. In den Übungen lernt man, durch Bewegung und Musik die eigenen Blockierungen zu überwinden, um sich von mal zu mal freier zu fühlen. Das Vergnügen erleben, sich körperlich und seelisch ausdehnen und ausdrücken zu dürfen, ist der Zugang zur Freude am Dasein, der Weg zu einem erfüllten Leben. Sich selbst in seiner Einmaligkeit erleben, erschafft neue Gefühle des Selbstwertes. Die Liebe zur eigenen Person wird fühlbarer, das menschliche Potential von Fühlen, Denken und Handeln kann sich besser entfalten. Innere Harmonie, Kraft und Lebensfreude entwickeln sich, eine neue Qualität im „Hier und Jetzt“ entsteht. Biodanza wirklich zu beschreiben, ist genau so wenig möglich, wie die Kunst, die Liebe oder das Leben zu beschreiben. Biodanza zu erleben und wahrzunehmen, ist die Möglichkeit, diese wunderbare Methode näher kennenzulernen.

Ich habe dich bei deinem Namen gerufen

Von dem Beginn deines Lebens an wurdest du bei deinem Namen gerufen, du warst etwas Besonderes. Du hast gelebt, geweint, gelacht, geplant, geforscht, geliebt und von einem Ruf deines Namens bis zum Nächsten, warst du nicht mehr gleich. Ununterbrochen hast du dich verändert, im Heute von Gestern für Morgen gelernt und doch bliebst du etwas Einmaliges mit demselben Namen. In den Verstrickungen deiner Veränderungen hast auch du etwas von deiner Natürlichkeit, von dem, was dich als Mensch ausmacht, verloren. An diesem Wochenende wollen wir unsere Fähigkeiten nutzen, in ganz persönlicher Ausdehnung, Bewegung und Musik unserer Ursprünglichkeit neu zu begegnen. Wir wollen sie mit den Anderen in den Begegnungen teilen und gemeinsam die Einmaligkeit eines Jeden feiern.

Vivencias zur Stärkung - Das Verständnis zum inneren Kind und zum erwachsenen Ich

Auf den Erlebnislinien Kreativität – Vitalität – Sexualität – Affektivität – Transzendenz.

In der besonderen Bewegung sich selber näher kommen und in der Begegnung mit den Anderen und der Natur, Freude und Erfüllung erleben.
  • Die Leichtigkeit des Seins
  • Das Leben umarmen
  • Eros & Sinnlichkeit
  • Das geflügelte Herz
  • Ars Magna, die Einheit allen Seins


Rituale der inneren Befreiung

Der Panther

Sein Blick ist vom Vorübergehen der Stäbe so müd geworden, dass er nichts mehr hält. Ihm ist, als ob es tausend Stäbe gäbe und hinter tausend Stäben keine Welt. Der weiche Gang geschmeidig starker Schritte, der sich im allerkleinsten Kreise dreht, ist wie ein Tanz von Kraft um eine Mitte, in der betäubt ein großer Wille steht. Nur manchmal schiebt der Vorhang der Pupille sich lautlos auf. Dann geht ein Blick hinein, geht durch der Glieder angespannte Stille – und hört im Herzen auf zu sein.
Rainer Maria Rilke
Haben wir nicht jeder für sich in seiner individuellen, so ganz eigenen Lebensgeschichte Lernprozesse, Unterdrückungen, Ängste erfahren, die mehr oder weniger bewusst uns innere Gefängnisse geschaffen haben? Würden wir nicht gerne das Eine oder Andere verlassen wollen? An diesem Wochenende werden wir Kontakt aufnehmen zu unseren Wünschen und Fähigkeiten. Wir werden unsere Urkraft aktivieren, Angst in Mut verwandeln, die Tür unserer Einschränkungen öffnen und hinaustreten.

Mann und Frau: Zwei Welten

Ein Mann sollte sich als Mann leben und eine Frau sollte sich als Frau leben, denn das ist es, was beide ausmacht. Die Sicht- und Handlungsweisen beider in einer Beziehung sind jedoch so unterschiedlich, dass Missverständnisse völlig natürlich sind. Die Unterschiedlichkeit von Mann und Frau sind gewollte Symbiosen, mit denen sich beide ergänzen und im harmonischen Miteinander vollkommen sind. So gehören Mann und Frau zusammen, sie brauchen sich und beide können ohne den anderen nicht glücklich sein. Wenn wir jemanden lieben, sind wir von ihm fasziniert und fühlen uns ständig zu ihm hingezogen. Aber warum bemerkt der andere meine Liebe nicht so, wie ich es heute möchte, warum gibt er sich keine Mühe zu verstehen, was ich fühle und denke, und was ich von ihm erwarte, obwohl er doch ständig sagt, dass er mich liebt? Mann und Frau fühlen sich gegenseitig unverstanden, sind voneinander enttäuscht und zutiefst verletzt; die Beziehung wird in Frage gestellt. Ausreichende Liebe in einer Beziehung ist immer die Brücke, Andersartigkeit zu überwinden, denn Liebe toleriert alles, Liebe verzeiht alles und Liebe hat den Willen, Zweisamkeit zu erhalten. An diesem Wochenende wollen wir Mann – sein und Frau– sein, tanzen und in der Poesie der Begegnungen das Selbstverständnis dazu akzeptieren und verehren.

Liebe und Sexualität

Liebe und Sexualität sind eine starke liebevolle Verbindung natürlicher Sehnsüchte, die unsere Partnerschaft bestimmt und unser Leben formt. Unsere wahre Intimität von Liebe, Lust und Hingabe ist durch die Einflüsse eigenen Erlebens und gesellschaftlicher Normen verunsichert, ängstlich und beschämt. Wir wollen an diesem Wochenende der eigenen Natürlichkeit begegnen, uns von falschen Einflüssen befreien und die eigene Freiheit der spontanen Gefühle wieder besser wahrnehmen. Liebe und Sexualität bestimmen unser Leben, sie sind das Leben und somit heilig.

Zeit der Stille

Deine Freiheit du selbst zu sein, innerlich still werden, in dem du dir erlaubst, entspannt zu sein und dich dabei von allen Wettläufen und Anspannungen deines Alltagslebens befreist. Das ewige Geplappere deines Verstandes ist dir zwar bewusst, du lässt dich aber nicht weiter davon beeinflussen, du selbst zu sein. Die Selbstgespräche deines Denkens und Fühlens werden mit der Zeit an Einfluss verlieren, sich langsam legen und am Ende gar verschwinden. Die Möglichkeit frei zu sein – im Hier und Jetzt leben, von Augenblick zu Augenblick, weder in der Erinnerung an die Vergangenheit noch an die Zukunft verweilen wollen, ist nicht etwa abhängig von dem, was außerhalb von uns liegt, sondern wir sind damit auf die Welt gekommen. So ist die Freiheit einfach dadurch zu finden, dass wir uns in das hinein entspannen, was wir bereits sind und von Moment zu Moment leben. So beginnen wir am Samstagmorgen mit einer Vivenzia des Angekommenseins, nach der Mittagspause beginnt die Zeit still zu werden, und wir werden 24 Stunden nicht mehr sprechen. Das Vergnügen, sich selbst zum Mittelpunkt der Wahrnehmung zu machen, ist das Ziel, die Verständigung mit den Anderen ist nonverbal. Am Samstagnachmittag gibt es ein gemeinsames Programm, abends etwas Leckeres zu essen und in der Nacht wollen wir alle gemeinsam in einem Raum schlafen. Der Sonntagmorgen beginnt mit einem gemeinsamen Frühstück, danach folgt das Programm für den Sonntagvormittag. Dann sind die 24 Stunden auch um und wir setzen uns zum Reden in einer Runde zusammen. Nach dem Mittagessen gibt es dann eine Abschlussvivenzia. Du hast in der gesamten Zeit eine Komplettversorgung und nichts weiter zu tun, als bei dir zu sein.

Die Alchemie des Lebens

Die vier Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft haben für uns schon seit Urzeiten symbolische Bedeutung. In direkter Linie bedeutet die Erde Realitätssinn, das Feuer Leidenschaft, das Wasser Veränderung und die Luft Leichtigkeit. Mit gemeinsamen Tänzen und individuellen Ritualen entdecken und verankern wir die Kräfte der vier Elemente. Neue Lebendigkeit kann sich entfalten und eine existentielle Verwandlung entsteht.

Tanz aus der Mitte des Herzens

Liebe ist das große Abenteuer des Herzens, Liebe zu dir selbst, den anderen Menschen und dieser Welt. Wenn Liebe die Menschen einander näherbringt und sie durch Liebe Sinn und Schönheit der Schöpfung erfahren, dann gedeiht die Harmonie, dann finden Menschen Frieden. Wir wollen die Liebe an diesem Wochenende tanzen, voller Hingabe zu uns selbst und mit den Anderen. Die nicht heilenden Verwundungen schmerzhafter Erfahrungen lassen den Menschen jedoch selbst in der ehrlichen, liebevollen Beziehung ängstlich und zurückhaltend sein. Je mehr der Mensch sich nach Zärtlichkeit, nach Vertrautheit, nach feuriger leidenschaftlicher Begegnung sehnt, umso mehr ist die Angst da, wieder abgewiesen und beschämt zu werden. Liebe zu leben heißt auch, unser Herz dem Mitgefühl öffnen und gemeinsam eine Welt voller Partnerschaften schaffen.

Der Tanz der vier Tiere

Der Tiger, das Nilpferd, der Reiher und die Schlange symbolisieren die natürliche wilde Verbindung zu unseren ursprünglichen Lebensimpulsen. Die Verbindung mit Tieren, die Art wie sie diese unsere Welt wahrnehmen, ist eine schamanische Charakteristik nach der schon unsere Vorfahren tanzten. Uns kraftvoll und lebendig mit den Qualitäten der Wildheit, der Eleganz, der Behäbigkeit, der Verführung, der Weitsicht im Tanz zu verbinden, um unser tägliches Leben bereichern zu können.

Tanz der heiligen Trinität

Die drei universellen Kräfte, die Schöpfung, die Bewahrung und die Zerstörung beinhalten den Zyklus des Lebens. In der hinduistischen Triologie verkörpern dies die Götter Brahma und Vishnu und Shiva, im Christentum Vater und Sohn und heiliger Geist und in der Philosophie Hegels These und Antithese und Synthese. In der Lehre der Archetypen ist dies der Magier, der Held und der Heilige. Wir wollen an diesem Wochenende den Rhythmus des Lebens, die eigene Existenz mit Leidenschaft tanzen um mehr Leichtigkeit und Freude in das eigene Leben zu integrieren.
 

Biodanza für mich selbst

Auf Anraten meiner ältesten Tochter Birgit – sie hatte Biodanza in Bremen kennengelernt – fuhr ich an einem Samstag Anfang 2003 nach Lemgo zu einem Tagesseminar mit der Biodanzalehrerin Inga Wörrmann. Es war für mich mehr eine Pflichterfüllung, meine Tochter nicht enttäuschen zu wollen, denn was sollte Tanzen schon für mich oder meine berufliche Arbeit bedeuten können. Dieser Tag war für mich überwältigend, hatte ich doch das gefunden, was ich schon seit langem, vielleicht schon immer, gesucht hatte. Zwei Tage später nahm ich Kontakt zur Biodanzaschule auf und meldete mich zu der dreijährigen Ausbildung an. Biodanza ist Wachstum und Erneuerung für mich und es gab nicht einen Augenblick, an dem ich die Entscheidung zu Biodanza bereut habe. Wenn ich heute eine Biodanza – Gruppe anleite und die Mitglieder beobachte, sehe, wie sie von einem Tag auf den nächsten wieder gewachsen sind, frei, lebensfroh, mit lachenden strahlenden Augen einander liebevoll begegnen, empfinde ich eine tiefe Dankbarkeit dem Begründer von Biodanca – Rolando Toro – gegenüber und allen, von denen ich Biodanza erlernen durfte.
Jürgen Röhrig